Erst einmal die gute Nachricht.

Wir laufen durch unser Leben mit einem Hochleistungsrechner, der uns ungeahnte Möglichkeiten bietetIch meine das Wunderwerk, das sich zwischen unseren Ohren befindet.

Lass mich erklären, was ich meine:

Unser Gehirn ist ein neuronales Netzwerk von unvorstellbarer Genialität.  Man kann  es auch als unsere mentales Internet bezeichnen.

 

In diesem Netzwerk

  1. … arbeiten 100 Milliarden Neuronen. Das sind Zellen, die für den Informationsfluss zuständig sind.
  2. ….. haben sich diese Neuronen sehr gut vernetzt und jedes von ihnen steht mit ca. 15 000 anderen Neuronen in Kontakt. Es verändert sich lebenslang durch Erfahrung und Training.
  3. ….. werden die Informationen mit einer Geschwindigkeit von 1/1000 sec. geschaltet.
  4. ….. gehen jede Sekunde 40 000 unterschiedliche Reize ein.
  5. …. werden alle Informationen gespeichert; es enthält alle Lebensfilme.
  6. …. verändert es sich lebenslang durch Erfahrung und Training
  7. …. wird unsere Persönlichkeit ( Werte, Einstellung, Ziele, Erfahrungen etc.)gespeichert.

 

Dauerstress und schon fährt der Autopilot.

 

Wir denken jeden Tag zwischen 50 – 70 000 Gedanken. Was denkst du denn wie viel Prozent davon neue Gedanken sind?

 

Es sind gerade einmal 5%. Der Rest ist schon einmal Gedachtes oder Wiederholungsschleifen.

 

Unser Gehirn greift im Stress auf die Gedanken und Reaktionen zurück, die es schon oft genutzt hat, die uns bekannt sind und sich aus Sicht des Gehirns bewährt haben. ( Wir sind ja noch am Leben). Es schaltet sozusagen auf Autopilot.

 

Die Gedanken, die besonders oft gedacht werden, legen so etwas wie breite Autobahnen in unserem Gehirn an. Diese werden dann immer wieder benutzt und ausgebaut.

 

Ein Beispiel ist das sogenannte Stressessen. Wir haben gelernt, dass uns z.B. Schokolade bei Stress gut tut, also greifen wir immer wieder wie automatisch bei Stress nach etwas Süßem. Wir werden  sozusagen gesteuert.  Oftmals fällt uns sogar nicht einmal auf, dass wir schon wieder etwas essen.  Und schon ist die Tafel Schokolade, wie von Geisterhand, weg.

 

Ähnlich ist es auch mit Streit. Immer wenn wir ein „ Codewort“ von unserem Partner hören, fangen wir Streit an, ohne dass wir es wollen.  Es fallen unschöne Worte und der so schön geplante romantische Abend fällt total ins Wasser.  Passiert das öfter, dann schaffen wir Distanz, da wo wir Nähe wollen?

 

Wo in deinem Leben läuft der Autopilot und tut dir nicht gut. Wenn du willst nimm dir jetzt ein Blatt Papier und schrieb einmal 5 Situationen auf in denen du regelmäßig in Stress gerätst. 

 

Achte dabei einmal auf deine Gedanken. Welche schießen dir durch den Kopf, sind es konstruktive, erhebende oder eher negative, destruktive Gedanken, die dich runterziehen.

 

Nimm auf dem Fahrersitz Platz und übernimm das Steuer!

 

Du wirst dich jetzt vielleicht fragen, was du tun kannst um das Gedankenkarusel zu stoppen und um neue Gewohnheiten zu etablieren.

 

Der erste Schritt, den ich dir heute vorstellen möchte, dient der Aufmerksamkeit.

 

  • Du lernst den Fokus nochmal neu auszurichten.
  • Du nimmst bewusst wahr, wenn der „ Stress zuschlägt“.
  • Du merkst, wenn der Autopilot eingeschaltet wird.

 

Eine der machtvollsten Methoden, die ich kenne, ist so simpel und mit simpel meine ich nicht primitiv sondern schlicht, wirkungsvoll und edel.  Und  dauert nur 2 Minuten.

 

Ziel ist es  zur Ruhe zu kommen und sich nach innen zu fokussieren. Diese Übung dient dazu wieder die Verbindung mit deinem Inneren aufzunehmen.

 

Mach es dir zur Gewohnheit mehrmals am Tag für 2 Minuten innezuhalten.

 

 Schalte den Autopiloten aus: (Genio kommt von Genius und bedeutet schöpferischer Geist)

 

  1. Minute: Mache den Genio Beat Check:

 

 Lenke Deine  Aufmerksamkeit auf die Gegenwart: Stelle dich  darauf ein indem du dir  folgende Fragen beantwortest:

  1. Was tust du gerade? (Z.B. ich schreib gerade an diese Zeilen)
  2. Was denkst du gerade? ( ich denke gerade, dass ich heute Abend noch fertig werden will)
  3. Welches Gefühl ist da gerade da? ( Ich bin etwas angespannt)
  4. Was macht dein Körper gerade? ( Mein Nacken tut weh)

 

Du musst nichts verändern nur wahrnehmen was gerade ist. Damit trainierst du dein Bewusstsein und erhältst die nötige Aufmerksamkeit um dir deinen Gedanken, deinen Gefühlen und deinem Körper gewahr zu werden. Du fokussierst das Hier und Jetzt und übernimmst damit das Steuer über dein Gehirn.

 

  1. Minute: Genio Mind Beat Entscheidung

 

Wenn dein  Beat Check nicht so war, wie du Ihn gerne hättest, dann entscheide dich für den Beat, den du gerne haben willst. Betrachte jeden der 4 Bereiche (a –d) und lege fest wie du Ihn haben willst.

Überlege:

  1. Was tust Du gerade? (z.B. ich schreib immer noch an diese Zeilen)
  2. Was denkst Du gerade? (ich denke gerade, dass ich heute Abend meinen Erfolg genießen werde, wenn der Artikel fertig ist)
  3. Welches Gefühl ist da gerade da? (Ich freue mich, dass alles so gut läuft)
  4. Was macht dein Körper gerade? (Mein Körper ist entspannt)

 

Der Mangel an Selbstbestimmung ist einer der größten Stressfaktoren, die man empfinden kann. Wenn es dir so  erscheint, die da draußen haben dich alle auf dem „ Kicker“, dann kannst du  mit  diesem Schritt deine Selbstbestimmung zurückgewinnen.

 

Mein Tipp:

 

Mind Check 3 mal am Tag machen am Besten

 

  • Morgens, bevor Du auf die Arbeit gehst
  • Mittags, vor der Mittagspause
  • Abends, bevor Du ins Bett gehst.

 

Ich bin gespannt wie es dir damit geht.