Gehörst Du auch zu den Menschen, die richtig große Ziel haben und auch schon viel im Leben erreicht haben, die immer wieder noch ein Auftrag annehmen, denn das Nein sagen fällt schwer?

 

Eigentlich ist dein Leben in Ordnung, doch irgendwie bist Du an eine Decke gestoßen, die dir nicht mehr gut tut.

Du merkst, dass dir so langsam die Puste ausgeht und Du immer schneller explodierst, wenn etwas nicht so läuft wie du es dir vorstellst.

Du realisierst, dass trotz allem Optimierungswahn und To-Do Listen immer am Ende des Tages noch ganz viele Punkte offen sind.

 

Du hast so viele Ideen im Kopf, die auf die Verwirklichung warten, doch Du kannst dich nicht entscheiden. Wenn dann eine Entscheidung getroffen ist, fehlt dir das Geld oder die Zeit deine Träume endlich umzusetzten.  Du fühlst dich wie ein Hamster im Laufrad und findest keinen Ausweg. Du fühlst dich fremdbestimmt und bist es satt die Lebensträume der anderen zu erfüllen.

 

Die Dinge, die ich heute mit dir teilen möchte haben auch etwas mit meiner eigenen Geschichte zu tun, was mich bewegt und dorthin gebracht hat wo ich heute stehe.

 

Vor acht Jahren stand ich selbst an der Stelle auf meinem Highway des normalen Wahnsinns und habe gerade noch die Kurve bekommen, bevor ich aus dem Rennen geflogen wäre.

 

Auf dem Weg  zu einem wichtigen Kunden traf mich die Erkenntnis wie ein Blitz, dass ich so nicht mehr weitermachen möchte und werde sonst wirft es mich total aus der Bahn. Ich realisierte, dass ich einer Möhre hinterherrenne, die nicht meine ist und die nicht in mein Leben passt. In diesem Moment war ich so klar, dass ich selbst vor mir erschrocken bin.  (Wenn du mehr wissen willst, www.andreareischmann.com )

 

Auf meinem Weg zum erfolgreichen Business habe ich tausende Methoden, Techniken und Dinge ausprobiert, die mir mein Leben leichter machen sollten,  von denen ich mir mehr Erfolg versprochen habe und die mich einfach optimieren sollten.  

 

Ich habe mir überlegt, wo und an welchen Schrauben kann ich noch drehen, ich habe Multivitamintabletten genommen, meditiert, mit Yoga angefangen. Ich habe angefangen alles aus meinem Leben weg zu lassen, was irgendwo schädlich ist: ich schaue kein Fernsehen mehr, ich gehe manchmal sogar vernünftig zeitig ins Bett, trinke keinen Alkohol, höre synchronisierte Brainwavewellen, damit ich mich noch optimieren kann. Man kann mit all diesen Techniken viel rausholen. Irgendwann kommst du an einen Punkt, da merkst du, du bist am Ende der Fahnenstange angekommen.

 

Ich war erfolgreich und erschöpft.  

 

(Übrigens gebe ich zum Thema Stress-Frei am 14. September um 19 Uhr ein kostenloses Webinar. Du kannst dich hier anmelden.)

Erschöpft zu sein, bedeutet, du hast dein kleines Ego so lange gepickst und gemolken bis es nicht mehr geht.

 

Du spürst Du bist in der Sackgasse.  Du weißt sogar, warum Du da bist und hast auch schon viele Bücher darüber gelesen. Doch der Erfolg ist immer nur kurzfristig.

 

  • Was wäre denn, wenn ich dir zeigen könnte, wie Du wieder mehr Energie in dein Leben einladen könntest ohne dich zusätzlich anstrengen zu müssen?
  • Was wäre denn, wenn Du den Wind wieder unter deinen Flügeln spüren könntest?
  • Was wäre denn, wenn wir die Anstrengung aus deinem System holen?

 

Wir leben in einer Gesellschaft, in der so viel in den letzten Jahrzehnten geschaffen wurde, aber interessanterweise sind wir nicht glücklicher geworden. Sondern die Raten an  psychischen Erkrankungen nehmen von Jahr zu Jahr zu. Dieses kollektive Unglücklichsein hat unter anderem damit zu tun, dass wir verkrampft und angespannt sind.

 

An welchem Punkt in deinem Leben brauchst Du wieder mehr Kraft und  Energie?

 

Ich lade dich auf ein Gedankenexperiment ein.

  • Was wäre, wenn Du zu jeder Zeit an jedem Ort und in jeder Situation sofort dein Glück selbst herstellen könntest?
  • Was wäre, wenn dir immer genügend Energie zur Verfügung stehen würde?
  • Was wäre, wenn Du frei und unabhängig entscheiden könntest was dir guttut?

 

Was sind denn eigentlich die Haupthähne, die dir immer wieder die Energie abdrehen?

 

  1. Die Äußere Umstände

Zum Beispiel der Partner: Du bist immer kurz vorm abheben, aber dein Partner will da nicht so mit, hängt wie so ein Klotz am Bein. Dein Chef ist schuld, dein Job, dein Haus, dein Hund  etc. Wir machen permanent alles und jeden für unsere Leben verantwortlich.

 

  1. Unser Glaube und unsere Einstellungen

Wenn Du als Kind immer wieder gehört hast, dass Du nicht groß genug bist um dieses und jenes zu tun, wirst Du dir immer wieder beweisen, dass Du nicht groß genug bist.

 

  1. Energieräuber: Kampf

Jedes Mal, wenn Du nicht lässig entspannt bist, kämpfst du gerade. Beobachte einmal auf der Straße, wie die Menschen durch die Straßen laufen, wie sie essen, wie sie die Tastatur ihres PC. behandeln. Selbst beim Denken können wir nicht entspannen.  Ein Dauerkampf gegen uns selbst. Wir sind nicht fit  genug, nicht dünn genug, nicht schlau genug, nicht reich genug.  Wir kämpfen als ob ein Raubtier hinter uns her wäre – Säbelzahntigerimpuls.  Wir sind oft so latent angespannt, dass wir gar nicht mehr mitbekommen, dass wir ständig am Kämpfen sind.

 

  1. Der Fokus:

Worauf  richtest Du gerade deine Aufmerksamkeit? Bist Du hier oder was ist gerade wichtig in deiner Wahrnehmung. Wir nehmen nur  ein Bruchteil der Realität wahr und blenden alles andere aus. Was ist gerade deine Wahrheit? Siehst du immer nur den einen Aspekt an deinem Partner, der noch transformiert werden muss oder nimmst auch die 1000 anderen Dinge wahr, die wunderbar an Ihm sind? Dein Kind hat 4 Fehler im Diktat. Siehst Du nur die Fehler oder auch die 96 Worte, die richtig geschrieben waren?

 

Ich möchte dich heute dazu einladen, in den nächsten  Tagen, immer wenn Du merkst, dass Du kämpfst, dein Unterkiefer zu lockern, tief durchzuatmen und zu lächeln.

Höre einmal mit kindlicher Neugier in dich hinein, wie es den ganzen Tag in dir spricht. Hast Du ermächtigende, positive Gedanken oder eher schwächende negative Gedanken?

Wie möchtest Du heute denken, damit es dir besser geht?

 

Stelle dir die Frage, ob Du deine alten Glaubenssätze eigentlich  noch brauchst? Wenn nicht, warum folgst Du Ihnen dann noch?  Aufräumen kann sehr befreiend sein. Du entscheidest was Du denkst und was gut für dich ist. Lass dir nicht einreden, dass Du nicht in Ordnung seist, dass Du Blockaden hast, die Du noch auflösen musst. Du bist der Einzige, der sein Mind-Set ändern kann, wenn Du es willst.

 

Entscheide dich jeden Tag neu: wo liegt heute dein Fokus.  z.B. heute bin ich nett zu meinem Nachbar oder heute bin ich gelassen bei der Steuererklärung. Falls Du ein Gedächtnis wie ein Goldfisch hast, dann schreibe dir deinen Fokus in die Hand.

 

Und falls Du es  abends nicht geschafft hast, lächele und geh freundlich mit dir um, es ist dein Leben.

 

Ich wünsche Dir einen entspannten und erfolgreichen Tag.

Melde dich hier zu meinem Webinar an mit dem Thema Stress-Frei. Das Webinar findet am 14. September um 19 Uhr statt. Du kannst dich hier anmelden.